Wer beim Aufbau von Start-ups, bei innovativen Gründungsideen oder bei ertragreichen Exits (Unternehmensverkäufen) zunächst an das bekannte Sillicon Valley in Übersee denkt, vermutet nicht, dass einer von Österreichs führenden Company Buildern in Tirol beheimatet ist.

Seit zehn Jahren wirkt der Tiroler Company Builder Tantum bereits in der nationalen und internationalen Start-up Szene. Bei Tantum (lat. so groß, so viel) ist der Name Programm: „Wir verstehen uns als One-Stop-Shop für Start-ups und Corporates, wir ergänzen Gründerteams mit dem fehlenden Know-how und begleiten Unternehmen durch alle Phasen von der Idee, über die Gründung, das Wachstum bis zum Exit“, so Geschäftsführer Bernhard-Stefan Müller.

Auch wenn der Start vor zehn Jahren nicht einfach gewesen sei – in Tirol wären damals Start-ups noch kein wirkliches Thema gewesen und man hätte sich erst einen Namen machen müssen -, sei der Standort Tirol heute keinesfalls nachteilig. „In Tirol ist zwar die Dichte erfolgreicher Start-ups nach wie vor überschaubar, wir haben aber tolle Standortbedingungen und sind für unsere Arbeit, die uns vor allem im DACH-Raum bindet, aber auch in die USA oder die Emirate bringt, in einem geografischen Dreh- und Angelpunkt. Außerdem besuchen uns viele unserer Kunden gerne im Winter zum Skifahren oder im Sommer zum Wandern“, weiß Prokurist Hermann Schmidt.

Vielfach ginge es neben der Strategie auch um finanzielle Unterstützung, wenn es um die Erschließung neuer Märkte oder nachhaltiges Wachstum gehe, auf die man dank einer starken Investorengruppe und belastbaren Netzwerken im Hintergrund zurückgreifen könne, um so den Fortbestand und den erfolgreichen Ausbau der Kunden zu sichern. „Der Fokus liegt auf Start-ups mit innovativem Charakter aus verschiedenen Branchen, wie beispielsweise dem Handel. Für uns zählt vor allem das Können und die Motivation des Gründerteams, um zu entscheiden, ob wir mit einem Kunden arbeiten wollen oder nicht“, so Müller.

Kunden gewinnt Tantum auch Investoren-seitig, was bedeutet, dass Investoren für Start-ups, in die sie investiert haben, eine professionelle Begleitung und Betreuung suchen und in Tantum auch finden. Auch größere Unternehmen, sogenannte Corporates suchen gerne die Expertise der Unternehmensbauer für Ausgründungen oder Ideen, die aus ihrem eigenen Unternehmen heraus entstehen.

„Mit unserer Hilfe wird sowohl die Halbwertszeit der Start-ups, beziehungsweise deren Chance auf einen erfolgreichen Exit, als auch die Renditeerwartung der Investoren mindestens um 100 Prozent höher als ohne uns an Bord. Bei anderen Dienstleistern entstehen oft Schnittstellenproblematiken – bei uns greift ein Zahnrad in das Andere, wie bei einem Schweizer Uhrwerk, damit ist es uns möglich in kürzester Zeit Unternehmen marktreif zu entwickeln und rentabel zu machen“, verrät Bernhard-Stefan Müller

Tantum betreut dabei verschiedene Mandate, unter anderem für Investoren der bekannten Puls 4 Fernsehshow "2 Minuten 2 Millionen". Derartige Mandate wären immer eine besondere Herausforderung, weiß Lukas Bürgstaller, Head of Marketing: „Wir erhalten das Mandat und starten neben der Due Diligence, also der Prüfung, ob sich unser Kunde wirklich beteiligen sollte, direkt mit dem Auf- und Umbau des Unternehmens. Im Normalfall haben wir etwa 4-6 Monate Zeit. Im Anschluss erfolgt die Ausstrahlung und bereits am Ausstrahlungstag muss das bis dato vielleicht unfertige Produkt im Onlineshop verfügbar sein und am Tag darauf im Handel. Da ist viel Logistik dahinter."

In Fällen wie diesen ist Tantum der alleinige Ansprechpartner. Von der Produktverpackung, über das Etikett bis hin zur fehlenden Grafik, dem Onlineshop, den dazu passenden Werbekampagnen auf Social Media und der Pressebegleitung bieten die Innsbrucker ihren Kunden eine Komplettlösung. Ein zehnköpfiges Team aus Experten mit den verschiedensten Hintergründen widmet sich den spannenden Herausforderungen der Start-ups jeden Tag aufs Neue und steht ihnen in jeder Situation mit den passenden Beratern zur Seite. Auch externe Experten werden projektweise immer wieder hinzugezogen.

„Darüber hinaus haben wir ein Ökosystem aus Rechtsanwälten, Steuerberatern, Patentanwälten, Growth Hackern, Förderberatern, Notaren sowie sämtlichen anderen Experten, die für unsere Kunden relevant sein können, um eine vollumfängliche und erfolgreiche Begleitung sicherstellen zu können“, erklärt Hermann Schmidt.

Den besten Eindruck der erfolgreichen Company Builder von Tantum hinterlassen wohl bisherige interessante Start-up Stories wie die soziale Gewürzmanufaktur "Cook & Grill" aus Bad Goisern, die Deep-Tech-Innovation" PatSim AI", das Fashion-Lable "Zografski" oder die innovative Sportartikelmarke "PLUS GEAR".

„In 4-6 Monaten ein ganzes Unternehmen zu bauen oder umzubauen, eng mit dem Gründerteam und den Investor:innen zu arbeiten, alles auf den Tag x, also das Go-live, den Moment, in dem der Onlineshop freigeschaltet wird, oder das Produkt im Handel verfügbar ist vorzubereiten, das ist mit viel Emotion und immer mit einigen Gänsehaut-Momenten verbunden. Aber das Gefühl, wenn du dann im Supermarkt stehst und ein Kunde ‚dein‘ Produkt, das du mit deinem Team aus Einzelbestandteilen zusammen gesetzt hast, in dem soviel Hirnschmalz steckt, in den Einkaufswagen legt – das ist unbeschreiblich.“ Gibt uns Geschäftsführer Benrhard-Stefan Müller einen Einblick in die tägliche Arbeit des Companybuilders.