Tantum Stories |

Interview – Kathrin Treutinger vom Gerbil Team

Verfasst von Hermann Schmidt

Da für uns der Grundsatz: „Wer erfolgreich ist, muss auch andere unterstützen“ gilt, haben wir uns im vergangenen Jahr entschlossen, eine Teilnehmerin einer Charity-Rallye zu unterstützen. Wir freuen uns immer ganz besonders, wenn wir als Sponsor bei spannenden Projekten mitwirken dürfen. Worum es bei diesem Projekt geht, erfährst du im Interview mit Kathrin Treutinger.

/static/fdd2e88101e85d755a7b3a2b2926bc8d/Bild_1_90f89e4069.png

TANTUM: Liebe Kathrin, wir durften dich bei deiner letzten Rallye von Dresden nach Dakar-Banjul als Sponsor unterstützen. Wir freuen uns, dass du uns im direkten Austausch über deine Rallye berichtest.

Um was genau ging es bei der Rallye?

Kathrin: Die Rallye ist eine Charity Rallye – der Weg ist das Ziel und am Ende werden die Autos versteigert und das Geld für einen guten Zweck gespendet in Gambia.

TANTUM: Warum der Name: Gerbil-Team?

Kathrin: Gerbil bedeutet Wüstenrennmaus. Früher hatte ich ganz viele davon als Haustiere. Und als ich dann nach einem Namen für die Rallye gesucht habe, fand ich es irgendwie passend, denn ein Teil der Rallye geht ja auch durch die Wüste.

TANTUM: Wie bist du überhaupt auf so ein Projekt gestoßen?

Kathrin: Ich hatte 2014 bereits einen Startup Bustrip durch Westafrika organisiert. Dabei bin ich bei den Recherchen auf die Rallye gestoßen und seitdem habe ich immer mal wieder auf der Website nachgeschaut und 2019 mich schließlich angemeldet.

TANTUM: Was für Vorbereitungen hast du für deine Fahrt getroffen?

Kathrin: Vieles Verschiedenes! Nach der Anmeldung habe ich erstmal eine Website aufgesetzt um über meine Rallyeteilnahme zu informieren und Sponsoren zu akquirieren. Dann habe ich mich auch mit anderen ehemaligen und aktuellen RallyeteilnehmerInnen in Verbindung gesetzt und mich mit ihnen ausgetauscht. Und dann habe ich natürlich noch das Auto gekauft. Ab da gingen dann die Vorbereitungen richtig los. Packlisten erstellen, Werkstattbesuche, Materialien kaufen…

TANTUM: Wie wichtig waren Sponsoren für dich und was genau hat es dir gebracht?

Kathrin: Durch die Sponsoren konnte ich das Auto finanzieren, was ziemlich wichtig war, da ich es sonst sicherlich nicht alleine gestemmt bekommen hätte. Die Barspenden waren hier sehr hilfreich, aber auch das Autohaus Moriggl was mich mit Werkstattleistung unterstützt hat.

TANTUM: Was war rückblickend der prägendste Moment auf der Rallye für dich?

Kathrin: Oh, da gab es viele und sehr unterschiedliche Momente die definitiv prägend waren. Die fremden Länder, neue Menschen, die anderen RallyeteilnehmerInnen… Was mir aber immer wieder bewusst geworden ist während der Rallye, ist wie privilegiert wir sind. Uns geht es einfach so „saugut“ und da sollte man auch an andere denken. Obwohl ich hier auch wieder gelernt habe, dass nicht alles was gut gemeint ist auch wirklich gut ist. Mit einer Kuscheltierspende verändert man z.B. das Leben eines Kindes nicht nachhaltig.

TANTUM: Wie hoch war der Erlös aus der Versteigerung deines Autos und welches konkrete Projekt konntest du damit unterstützen?

Kathrin: Mein Auto wurde für 240.000 Dalasi, also rund 4250 Euro versteigert – deutlich mehr als ich in Europa für das Auto bezahlt habe. Natürlich hatte ich noch einiges repariert, aber trotzdem war der Verkaufspreis deutlich höher! Mit dem Geld aus der Versteigerung werden die Hilfsprojekte der DBO unterstützt welche z.B. ein Krankenhaus betreiben, verschiedene Ausbildungsbetriebe, Schulen und Frauenprojekte. Ich finde insbesondere die Ausbildungsprojekte sehr gut, da hier den Menschen geholfen wird, sich eine Perspektive zu schaffen und so sich selbst zu helfen.

TANTUM: Liebe Kathrin, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Es freut uns sehr, dass wir damit einen sehr tiefen Einblick in deine Rallye bekommen haben.

Gerade soziale Projekte in denen es um Wissensvermittlung und Ausbildung geht, sprechen uns an. Aus unserer Sicht kann man am meisten helfen, wenn man praktisches Wissen vermittelt, welches sofort umgesetzt werden kann. Wir freuen uns nicht nur nach dem Motto zu arbeiten, sondern auch sozial zu engagieren.

Für weitere Infos schau auch gerne auf Gerbil Team vorbei, um noch mehr Eindrücke und Einblicke in die Rallye.